Mietqualifizierung

Eine eigene Wohnung zu finden, das ist ein großer Wunsch der Menschen, die in einer Anschlussunterbringung leben. Wie suche ich eine Wohnung, was ist eine Hausordnung, was sind Ruhezeiten, was steht in einem Mietvertrag? Dies waren Themen, die bei einem gemeinsamen Projekt der Stadt Waiblingen und der Caritas von Sandra Lutz, Flüchtlingssozialarbeiterin der Caritas und Stefanie Falk, Studentin der Sozialen Arbeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in der Anschlussunterbringung im Marienheim in Waiblingen durchgeführt wurde. Sechs Frauen aus Somalia, Tunesien und Afghanistan nahmen erfolgreich an dem Angebot „Mietqualifizierung-Fit für die eigene Wohnung“ teil. Die Frauen zeigten sehr viel Engagement und eine hohe Lernbereitschaft. Unterschiedliche Sprachniveaus, hinderten sie nicht daran, die gestellten Aufgaben sorgfältig und gewissenhaft zu erledigen und sich gegenseitig zu unterstützen. Fragen wie: Welche Onlineportale sind geeignet für eine gezielte Wohnungssuche? Wie kann ich den Vermieter von mir überzeugen? Wie begegne ich ablehnendem Verhalten bei einer Besichtigung, wurden eifrig miteinander diskutiert. Das Erstellen einer Bewerbungsmappe stand im Fokus und wurde daher sehr ausführlich mit allen Teilnehmerinnen besprochen. Schufa-Auskunft, ein persönlicher Lebenslauf und ein Motivationsschreiben wurden gemeinsam erarbeitet und in die dafür vorgesehene Mappe abgeheftet. Sandra Lutz betont: „Wichtig ist es für die Teilnehmerinnen in Rollenspielen bestimmte Situationen oder ein Telefonat zu üben, hier war ich sehr positiv überrascht, wie engagiert die Teilnehmerinnen mitgemacht haben.“ Abschließend wurde eine Lernzielkontrolle anhand eines Tests über die gesamten Schulungsinhalte durchgeführt und eine Teilnahmebestätigung ausgehändigt. „Wir schaffen das eine Wohnung zu finden!“, sagte eine Teilnehmerin ganz zuversichtlich.