Anschlussunterbringung

Die Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Asylbewerber werden in Baden-Württemberg nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) untergebracht. Nach ihrer Ankunft wohnen sie zunächst in Gemeinschaftsunterkünften. Das ändert sich, wenn die Flüchtlinge eine Anerkennung haben oder ihr Aufenthalt in Deutschland bereits länger als 24 Monate dauert. Sie müssen sich dann selbst privaten Wohnraum suchen. Klappt das nicht, müssen sie von den Städten und Gemeinden im Rahmen der Anschlussunterbringung untergebracht werden. Dabei gelten in der Regel die gleichen Voraussetzungen wie bei der Unterbringung von obdachlos gewordenen Menschen.

In Waiblingen ist die AU Winnenderstraße eine solche Anschlussunterbringung. Außerdem wohnen Flüchtlinge in anderem städtischem oder privatem Wohnraum.

AU Winnender Straße

Sozialbetreuung
Frau Becker

Ehrenamt
Frau Werner, Herr Keller
gu.winnenderstrasse@waiblingen-hilft.de

 

Bei allgemeinen Fragen zum Thema Anschlussunterbringung wenden Sie sich an die Ansprechpersonen bei der Stadtverwaltung Waiblingen.

Koordination Ehrenamt/Netzwerk Asyl
N.N., Telefon 07151/5001-2331

Wohngeld, Stadtpass FAMILIE, Tafelladenausweis, Gemeinnützige Arbeitsgelegenheiten
Frau Veigel, Telefon 07151/5001-2674
soziales@waiblingen.de

 

Sie haben privaten Wohnung und möchten diesen für Flüchtlinge zur Verfügung stellen? Dann wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement.

Abteilung Kaufmännisches Gebäudemanagement
Frau Wahl, Telefon 07151/5001-3325
Elwira.wahl@waiblingen.de